Wie alles begann

Entstanden ist diese Idee im Juli 2009. Das Kinderheim-Projekt wurde von lokalen Organisationen für taube und taubblinde Kinder in Zusammenarbeit mit Kids of Maseno e.V.  ins Leben gerufen. Es wird von Menschen geführt, die sich freiwillig für das Wohlergehen dieser Kinder einsetzen.

Kenia ist eines von vielen Ländern in Ost-Afrika, in dem die meisten Menschen mit einer Behinderung nicht die Möglichkeiten haben, eine angemessene ärztliche Versorgung, Ausbildung oder Wohnung zu erhalten.

Zwar gibt es viele Waisen- und andere Kinderheime, die nicht nur Hoffnung, sondern auch Nahrung, Kleidung und Zugang zu ärztlicher Betreuung bereitstellen, aber nur wenige dieser Heime kümmern sich auch um gehörlose oder taubblinde Kinder.

Ein Grund für dieses Problem sind oft Vorurteile. So glauben einige Heimleiter und -mitarbeiter, dass taube und taubblinde Kinder bloß mehr Arbeit machen. Andere befürchten, dass die Integration gehörloser und taubblinder Kinder negative Auswirkungen auf die Entwicklung der anderen Kinder haben könnte. Viele gehörlose Kinder haben unter schwierigen Bedingungen gelebt. Einige haben keine Familie, und diejenigen, die noch Angehörige haben, werden häufig diskriminiert. Sie werden ausgeschlossen und oft nur als eine Belastung für die Gesellschaft empfunden.

Die meisten Kinder, die wenig Unterstützung durch ihr Elternhaus erfahren, erhalten eine ungenügende Ausbildung und haben somit keine Perspektive in ihrem Leben.

Aus all diesen Gründen soll das Kids of Maseno-Heim das erste Waisenhaus in Kenia werden, das sich um taube und taubblinde Kinder kümmert und sie bei der schulischen und beruflichen Ausbildung unterstützt und begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.